Supervision Coaching Philosophie

Anschrift (Postadresse)

MMag. Gerd Forcher MSc
Schützenstraße 46g
A-6020 Innsbruck
Tirol, Österreich

+43 650 41 00 561

 

Ab 25. Mai 2018 ist die EU-weite Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft.

Mit Ihrer Kontaktaufnahme mit mir per Email oder telefonisch stimmen Sie zu, dass Ihre persönlichen Daten (Name, Adresse, E-Mailadresse und Telefonnummer) von mir verarbeitet werden, d.h. digital auf Speichermedien (Laptop bzw. Smartphone) und/oder handschriftlich auf Notizblättern. Dies dient zur weiteren Korrespondenz mit Ihnen und im Rahmen eines eventeullen Auftrags. Nach Beendigung des Auftrags und auf jederzeitigen Widerruf Ihrerseits werden diese Daten gelöscht. Beachten Sie bitte auch die ausführliche Datenschutzerklärung im Link.

beratungforcher.at

info(a)beratungforcher.at

Datenschutzerklärung

Gerd Forcher Supervisor Tirol Innsbruck

Praxisadresse

Prandtauerufer 2/2. Stock

6020 Innsbruck

(im "netzwerk-krebsvorsorge-nachsorge")

Einzelcoaching: "Das Coaching war für mich der ideale Raum zur Reflexion meiner beruflichen Praxis. Ein Raum zur Bewältigung meiner Herausforderungen, zur Formulierung meiner Ziele und zur Inspiration."

DPKP Raphael Schönborn, BA, ehemals Verein VAGET zum Einzelcoaching

Entscheidungsseminar: „Das Thema war inhaltlich sehr gut aufbereitet. Die Teilnehmer konnten wirklich konkrete Hilfestellungen mitnehmen. Herr Forcher ist mit dem richtigen Maß an Einfühlungsvermögen auf die Gruppe von blinden und sehbehinderten Menschen eingegangen. Seine Art ist sehr angenehm und überzeugend. Wir würden uns freuen, wenn wir wieder Mal ein Seminar zusammen machen könnten. Die Teilnehmer haben sich mit Herrn Forcher als Referent
sehr wohl gefühlt. Konkrete Schritte für Entscheidungssituationen haben wir gut gelernt. Das Seminar ist nachhaltig.

Elisabeth Gitzl, Leiterin Blindenzentrum St. Raphael Bozen zum Entscheidungsseminar

Anschrift

MMag. Gerd Forcher MSc
Schützenstraße 46g
A-6020 Innsbruck
Tirol, Österreich

+43 650 41 00 561

email


denk.pause

folgen Sie meiner Kolumne im


nach gedacht

In den Supervisionen höre ich immer wieder, dass sich MitarbeiterInnen aber auch Führungskräfte nicht oder nur wenig wertgeschätzt fühlen. Wertschätzung hat auch mit einer Haltung der Dankbarkeit zu tun. Nehmen Sie sich am Abend zehn Minuten Zeit, um zu überlegen, wofür Sie heute dankbar sein können. Halten Sie auf einem Spaziergang oder auf dem Weg zur Arbeit inne und seien Sie dankar für diesen einen Moment, den Ihnen das Leben schenkt.


Volltextsuche

und los geht's

MMag. Gerd Forcher MSc, Innsbruck
ImpressumDatenschutzerklärungDownloadLinksammlung

powered by webEdition CMS