Supervision Coaching Philosophie

Berufliches Netzwerk


Kollegiales Netzwerk


Einige meiner Partner


Ausbildungsnetzwerk


Burnoutprävention: „Bei den Kursen des Sozial-medizinischen Vereines Tirol mit dem Titel: "Pflege 1x1" hat sich Herr MMag. Forcher als langjähriger Referent zum Thema Burnout sehr engagiert. Ziel dieser Kurse war es, Pflege für zu Hause durch Profis zu erlernen. Da sich dieser Kurs an pflegende Angehörige gewendet hat (welche äußerst Burnout gefährdet sind) hat Herr MMag. Forcher den wichtigen Schwerpunkt mit der Burnout-Prophylaxe kompetent den TeilnehmerInnen vermittelt. Beim Feedback durch die KursabsolventInnen wurde immer seine angenehme, ruhige und kompetente Art hervorgehoben. Das Erkennen, wie wichtig es ist, auf seine eigene psychische Gesundheit zu achten, wurde optimal und verständlich an die TeilnehmerInnen weiter gegeben. Diese Kurse fanden in ganz Tirol statt und Herr MMag. Forcher konnte an jedem vorgegebenen Kursort als Referent eingeladen werden. Auf die Unterschiedlichkeit der Kleingruppen (ca. 8 -12 Personen) konnte er professionell eingehen und den Unterricht auf die Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe abstimmen. Dies war sehr wichtig da, die Homogenität der Gruppe nicht immer gegeben war. Ich freue mich, so einen verlässlichen Referenten zu diesem wichtigen Thema des "Ausbrennens" in der Person von Herrn MMag. Forcher gefunden zu haben und bedanke mich für die äußerst angenehme Zusammenarbeit.“

Verantwortliche einer Fortbildung zur Burnoutprävention

Philosophische Praxis: "Gerd Forcher führt wie immer kompetent, gut vorbereitet und mit einer Prise Humor durch die Seminare. Die Themenwahlen sind spannend und lebensnah. Auch für alle Personen die nur "philosophisch" angehaucht sind, also Philosophie-Laien."

Ein Teilnehmer der VHS-Kurse und der Philosophischen Gesprächsabende

Anschrift

MMag. Gerd Forcher MSc
Schützenstraße 46g
A-6020 Innsbruck
Tirol, Österreich

+43 650 41 00 561

email


nach gedacht

UnternehmerInnen und MehrfachgründerInnen gehen in der Entwicklung neuer Ideen bis hin zum "Produkt" oft einen Weg, den Saras Sarasvathy mit "Effectuation" benannte:

1. Prinzip der Mittelorientierung: Wer bin ich? Was weiß ich? Wen kenne ich? - Es geht um Ressourcen und Mittel, die es schon gibt und die ich nutzen kann.

2. Prinzip des leistbaren Verlustes: Was bin ich bereit einzusetzen, wenn das Projekt scheitert? D.h. Scheitern einplanen und Verluste klein halten.

3. Prinzip der Umsände und Zufälle: Offenheit für Neues und Unerwatetes. Vielleicht liegt gerade darin die Chance.

4. Prinzip de Vereinbarungen und Partnerschaften: Mit wem kann ich meine Ideen und Projekte weiterentwickeln?

Mit diesen vier Prinzipien kommen Sie auch durch unsichere Zeiten! www.effectuation.at


Volltextsuche

und los geht's

MMag. Gerd Forcher MSc, Innsbruck
ImpressumDatenschutzerklärungDownloadLinksammlung

powered by webEdition CMS