Supervision Coaching Philosophie

Ich biete Ihnen inhaltlich als besondere Formen folgendes Coaching an: 

Karriere- und Übergangscoaching: Ihnen stehen Veränderungen beruflicher oder/und privater Natur bevor. Oder Sie selbst wollen etwas in Ihrem Leben ändern. Dafür ist diese Art des Coachings für Sie ideal.

Führungscoaching: Sie kommen in eine Führungsposition oder sind bereits länger Führungskraft in Ihrem Betrieb. Entscheidungen, Konflikte und Kommunikation sind Ihr tägliches Brot. Wie Sie damit umgehen können, wie Sie nicht zwischen den Ebenen zerrieben werden, wie Sie sich vor Ausbrennen schützen – das sind nur einige Fragen, die Sie im Führungscoaching beschäftigen können.

 

Methodisch biete ich Ihnen als Einzelperson auch folgende Coachingformen an: 

Life-Coaching: Beruf und Privatleben sind nie gänzlich zu trennen. Egal welche Rolle Sie spielen: Immer nehmen Sie sich als ganze Person mit. Daher nehme ich mit Ihrer Einwilligung auch persönliche und private Aspekte in Ihrem Berufscoaching mit hinein. Damit ist Ihnen eine ganzheitliche Sicht auf Ihre Fragestellung garantiert. 

Coaching im Gehen: Die Philosophen der Antike wussten es schon, wir selbst erleben es manchmal fast unbemerkt: Im Gehen kommen meist auch „weiter-führende“ Gedanken. Daher biete ich Ihnen auch die Möglichkeit an, Ihre Fragestellungen auf einem gemeinsamen „Spazierweg“ zu besprechen und dabei neue Perspektiven zu entwickeln. Die genannten Philosophen taten dies in Säulenhallen und wurden deshalb „Peripatetiker“ genannt. Und sie wussten: Nur wer sich bewegt, bewegt etwas! 

 

Interessiert? Dann nehmen Sie doch bitte hier mit mir Kontakt auf.

Teamsupervision: "Vielen Dank für die Empfehlungen und auch für die tollen Supervisionen. Ich nehme mir jedesmal was mit, du hast ein sehr gutes Gespür für Wesentliches, deine Erläuterungen sind immer perfekt auf den Punkt gebracht. Klasse dass wir dich haben!"

Supervisandin zur Teamsupervision bei mir

Entscheidungsseminar: „Das Thema war inhaltlich sehr gut aufbereitet. Die Teilnehmer konnten wirklich konkrete Hilfestellungen mitnehmen. Herr Forcher ist mit dem richtigen Maß an Einfühlungsvermögen auf die Gruppe von blinden und sehbehinderten Menschen eingegangen. Seine Art ist sehr angenehm und überzeugend. Wir würden uns freuen, wenn wir wieder Mal ein Seminar zusammen machen könnten. Die Teilnehmer haben sich mit Herrn Forcher als Referent sehr wohl gefühlt. Konkrete Schritte für Entscheidungssituationen haben wir gut gelernt. Das Seminar ist nachhaltig.

Leiterin eines Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenzentrums zu einem meiner Entscheidungsseminare

Anschrift

MMag. Gerd Forcher MSc
Schützenstraße 46g
A-6020 Innsbruck
Tirol, Österreich

+43 650 41 00 561

email


nach gedacht

Wir stehen mit Corona in einer Krisensituation, die für viele eine persönliche Krise bedeutet. Das Wort "Krise" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "eEnt- und unterscheiden": In Krisen wie der momentanen kann ich persönlich unterscheiden: Was ist gut an den Entwicklungen? Was überfordert mich? Im Mandarin (Chinesisch) beinhaltet das Wort die beiden Zeichen für "Gefahr" und "Chance". Was also erkennen Sie für sich als Gefahr? Was ist eine Chance? Sie werden sehen, dass Sie Krisen für sich auch nützen können!


Volltextsuche

und los geht's

MMag. Gerd Forcher MSc, Innsbruck
ImpressumDatenschutzerklärungDownloadLinksammlung

powered by webEdition CMS