Supervision Coaching Philosophie

Ich biete Ihnen inhaltlich als besondere Formen folgendes Coaching an: 

Karriere- und Übergangscoaching: Ihnen stehen Veränderungen beruflicher oder/und privater Natur bevor. Oder Sie selbst wollen etwas in Ihrem Leben ändern. Dafür ist diese Art des Coachings für Sie ideal.

Führungscoaching: Sie kommen in eine Führungsposition oder sind bereits länger Führungskraft in Ihrem Betrieb. Entscheidungen, Konflikte und Kommunikation sind Ihr tägliches Brot. Wie Sie damit umgehen können, wie Sie nicht zwischen den Ebenen zerrieben werden, wie Sie sich vor Ausbrennen schützen – das sind nur einige Fragen, die Sie im Führungscoaching beschäftigen können.

 

Methodisch biete ich Ihnen als Einzelperson auch folgende Coachingformen an: 

Life-Coaching: Beruf und Privatleben sind nie gänzlich zu trennen. Egal welche Rolle Sie spielen: Immer nehmen Sie sich als ganze Person mit. Daher nehme ich mit Ihrer Einwilligung auch persönliche und private Aspekte in Ihrem Berufscoaching mit hinein. Damit ist Ihnen eine ganzheitliche Sicht auf Ihre Fragestellung garantiert. 

Coaching im Gehen: Die Philosophen der Antike wussten es schon, wir selbst erleben es manchmal fast unbemerkt: Im Gehen kommen meist auch „weiter-führende“ Gedanken. Daher biete ich Ihnen auch die Möglichkeit an, Ihre Fragestellungen auf einem gemeinsamen „Spazierweg“ zu besprechen und dabei neue Perspektiven zu entwickeln. Die genannten Philosophen taten dies in Säulenhallen und wurden deshalb „Peripatetiker“ genannt. Und sie wussten: Nur wer sich bewegt, bewegt etwas! 

 

Interessiert? Dann nehmen Sie doch bitte hier mit mir Kontakt auf.

"Wir waren immer sehr zufrieden und überzeugt von deinem fachlichen Wissen. Aber auch im menschlichen, einfühlsamen Bereich haben wir uns besonders gut aufgehoben gefühlt. Danke für die hilfreiche, sympathische Zusammenarbeit."

Bereichsleiter eines mobilen psychosozialen Dienstes

Teamsupervision: „Gerade in der oft sehr schwierigen und belastenden Arbeit im Alten- und Pflegeheim ist die Thematisierung und Bearbeitung von schwierigen Themen wie Sterben, Tod, Trauer, Wut, Aggression sehr wichtig und trägt zu persönlichen und beruflichen Hygiene einen wesentlichen Beitrag bei. Auch zur Bearbeitung und Vorbeugung interner Konflikte im Team ist regelmäßige Supervision ein wichtiges Instrument. Wir im Vinzenzheim Neustift haben die Supervision seit vielen Jahren als treuen Begleiter in der täglichen Arbeit und vor allem in schwierigen Situationen schätzen gelernt."

Heimleiter eines Seniorenheims zur Teamsupervision seiner MitareiterInnen

Anschrift

MMag. Gerd Forcher MSc
Schützenstraße 46g
A-6020 Innsbruck
Tirol, Österreich

+43 650 41 00 561

 

email



nach gedacht

UnternehmerInnen und MehrfachgründerInnen gehen in der Entwicklung neuer Ideen bis hin zum "Produkt" oft einen Weg, den Saras Sarasvathy mit "Effectuation" benannte:

1. Prinzip der Mittelorientierung: Wer bin ich? Was weiß ich? Wen kenne ich? - Es geht um Ressourcen und Mittel, die es schon gibt und die ich nutzen kann.

2. Prinzip des leistbaren Verlustes: Was bin ich bereit einzusetzen, wenn das Projekt scheitert? D.h. Scheitern einplanen und Verluste klein halten.

3. Prinzip der Umsände und Zufälle: Offenheit für Neues und Unerwatetes. Vielleicht liegt gerade darin die Chance.

4. Prinzip de Vereinbarungen und Partnerschaften: Mit wem kann ich meine Ideen und Projekte weiterentwickeln?

Mit diesen vier Prinzipien kommen Sie auch durch unsichere Zeiten! www.effectuation.at


Volltextsuche

und los geht's

MMag. Gerd Forcher MSc, Innsbruck
ImpressumDatenschutzerklärungDownloadLinksammlung

powered by webEdition CMS