Supervision Coaching Philosophie

Ideen, um diese Tage gut zu bewältigen

Die Coronakrise macht nicht nur körperlich krank. Für Viele ist es auch eine psychische Belastung - und damit eine Stresssituation. Schauen Sie ...

Zu den Überlegungen

Homeoffice und Video-/Onlineberatungen

Ab sofort bin ich auch persönlich wieder für Sie da! Gemäß den momentanen Verordnungen kann ich Sie wieder persönlich zu Supervision, Coaching und Beratung treffen. Die Online-Angebote bleiben …

Jetzt Kontakt aufnehmen

Gesundheitshunderter

Für alle UnternehmerInnen und Selbstständigen: Ab sofort bin ich auch Kooperationspartner der SVS.

mehr dazu...

Kennen Sie Stress? Oder Erschöpfung?

Das Gefühl, ständig hinterher zu hinken? Nicht die Leistung zu bringen, die man von Ihnen erwartet? Sich selbst nicht mehr spüren - nur noch funktionieren?

mehr dazu...

Beginn des Lehrgangs Aufbrüche

Freitag, 2. Oktober 2020 Freitag,2. Oktober, 16:30 Uhr, bis Sonntag, 4. Oktober 2020, 13 Uhr: Christliche Spiritualität in der Weltgesesllschaft

Details

Supervision

ist ein prozessorientiertes Verfahren, um in der Arbeit gut handlungsfähig zu bleiben und von einem Außenstehenden (in dem Fall von mir) andere Sichtweisen zu erfahren. Es geht nicht um eine Expertenberatung, sondern um Perspektivenwechsel und Erweiterung der eigenen Handlungsspielräume.

Coaching

ist für mich im Gegensatz zur Supervision ein zeitlich abgegrenztes Beratungsverfahren, um vereinbarte Ziele zu erreichen. Diese Ziele können im beruflichen oder im privaten Bereich (oder beidem) liegen. Daher ist es meist ein Verfahren für Einzelpersonen.

Philosophie

Vielen Menschen tut es gut, ein Gegenüber zu haben, dem sie ihre Sinn- und Lebensfragen erzählen können. Vielleicht belebt es auch Sie, Visionen zu entwickeln oder einfach innere Gedanken laut zu formulieren – mit dem Effekt, neue Erkenntnisse zu gewinnen oder alte Vertrautheiten wieder zu entdecken.

Philosophische Praxis: "Gerd Forcher führt wie immer kompetent, gut vorbereitet und mit einer Prise Humor durch die Seminare. Die Themenwahlen sind spannend und lebensnah. Auch für alle Personen die nur "philosophisch" angehaucht sind, also Philosophie-Laien."

Ein Teilnehmer der VHS-Kurse und der Philosophischen Gesprächsabende

Entscheidungsseminar: „Das Thema war inhaltlich sehr gut aufbereitet. Die Teilnehmer konnten wirklich konkrete Hilfestellungen mitnehmen. Herr Forcher ist mit dem richtigen Maß an Einfühlungsvermögen auf die Gruppe von blinden und sehbehinderten Menschen eingegangen. Seine Art ist sehr angenehm und überzeugend. Wir würden uns freuen, wenn wir wieder Mal ein Seminar zusammen machen könnten. Die Teilnehmer haben sich mit Herrn Forcher als Referent sehr wohl gefühlt. Konkrete Schritte für Entscheidungssituationen haben wir gut gelernt. Das Seminar ist nachhaltig.

Leiterin eines Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenzentrums zu einem meiner Entscheidungsseminare

Anschrift

MMag. Gerd Forcher MSc
Schützenstraße 46g
A-6020 Innsbruck
Tirol, Österreich

+43 650 41 00 561

email


nach gedacht

Wir stehen mit Corona in einer Krisensituation, die für viele eine persönliche Krise bedeutet. Das Wort "Krise" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "eEnt- und unterscheiden": In Krisen wie der momentanen kann ich persönlich unterscheiden: Was ist gut an den Entwicklungen? Was überfordert mich? Im Mandarin (Chinesisch) beinhaltet das Wort die beiden Zeichen für "Gefahr" und "Chance". Was also erkennen Sie für sich als Gefahr? Was ist eine Chance? Sie werden sehen, dass Sie Krisen für sich auch nützen können!


Volltextsuche

und los geht's

MMag. Gerd Forcher MSc, Innsbruck
ImpressumDatenschutzerklärungDownloadLinksammlung

powered by webEdition CMS