Supervision Coaching Philosophie
Sadhana

Anthony de Mellos Sadhana

Anthony de Mello hat auf dem Hintergrund seiner Herkunft aus dem indischen Raum und seinen christlichen Wurzeln als Jesuit eine Form der Ausrichtung auf Gott entdeckt, die er als nachhaltiger als Exerzitien bezeichnet hat: die Sadhanas. In seinem ersten Buch hat er Übungen und Anleitungen dazu veröffentlich. Ein weiteres Buch ist dem gefolgt. An dieser Sadhana (Z.B. ein Wochenende) soll eine erste Hinführung auf dem „Weg zu Gott“ erfolgen. Mit Übungen, Elementen der Selbsterfahrung und mit einer Einführung in Leben und Denken von Anthony de Mello soll mit allen Sinnen der Geschmack an Gott angeregt werden.

Methoden:

  • Körperwahrnehmungen
  • Körpergebet
  • Kontemplation
  • Verschiedene Gebetsformen
  • Arbeit mit biblischen und anderen Texten
  • Vortrag und Gespräch

Achtsamkeit

Achtsamkeits-Retreat

Achtsames Leben klingt einfach – warum scheint es in unserer Gesellschaft dennoch so schwer zu sein, achtsam zu leben? Dabei spüren wir selbst, wie wohl uns die Momente tun, in denen wir im Alltagstrubel inne halten können. Es tut uns gut, wenn wir merken, dass nicht uns die Situation lebt, sondern umgekehrt. Dass WIR die Situation leben und erleben. Das Leben im gegenwärtigen Augenblick und das achtsame Wahrnehmen können uns eine neue Lebensqualität schenken.

Die Religionen der Welt, sei es der Buddhismus, das Christentum in seiner mystisch-kontemplativen Tradition oder der Islam in seiner sufistischen Prägung, haben dies schon lange erkannt. Auch die Philosophie geht in der Frage der Selbsterkenntnis der Achtsamkeit nach. Und heute sind es Wissenschaften wie Neurobiologie und Psychologie und Formen der Psychotherapie, die die Wege der Achtsamkeit für "ihre" Klientel entdecken. Der Kurs soll Informationen zu einigen Traditionen der Achtsamkeit geben, vor allem geht es aber um das Üben verschiedener Wege in die Achtsamkeit. Dabei kann der Kurs nur ein Impuls sein, das weitere Einüben im Alltag ist unumgänglich, um konsequent in die Achtsamkeit zu finden. Außerdem ist eine psychisch stabile Konstitution Voraussetzung für die Teilnahme an dem Kurs.

Methode/Organisatorisches:

Zwei-Tages-Seminar

Matten und Decken, Flipchart, CD-Player – die Teilnehmenden sollen auf lockere Kleidung achten

Teamsupervision: „Gerade in der oft sehr schwierigen und belastenden Arbeit im Alten- und Pflegeheim ist die Thematisierung und Bearbeitung von schwierigen Themen wie Sterben, Tod, Trauer, Wut, Aggression sehr wichtig und trägt zu persönlichen und beruflichen Hygiene einen wesentlichen Beitrag bei. Auch zur Bearbeitung und Vorbeugung interner Konflikte im Team ist regelmäßige Supervision ein wichtiges Instrument. Wir im Vinzenzheim Neustift haben die Supervision seit vielen Jahren als treuen Begleiter in der täglichen Arbeit und vor allem in schwierigen Situationen schätzen gelernt."

Martin Lehner, Bakk, Heimleiter Vinzenzheim, Neustift/Stubaital zur Teamsupervision

Philosophische Praxis: "Gerd Forcher führt wie immer kompetent, gut vorbereitet und mit einer Prise Humor durch die Seminare. Die Themenwahlen sind spannend und lebensnah. Auch für alle Personen die nur "philosophisch" angehaucht sind, also Philosophie-Laien."

Günther Köfeler, Teilnehmer der VHS-Kurse und der Philosophischen Gesprächsabende

Anschrift

MMag. Gerd Forcher MSc
Schützenstraße 46g
A-6020 Innsbruck
Tirol, Österreich

+43 650 41 00 561

email


denk.pause

folgen Sie meiner Kolumne im


nach gedacht

Salutogenese: Wie entsteht Gesundheit? Wir sagen oftmals: "Das macht mich krank!", wenn etwas nicht gut läuft. Aber haben Sie schon mal gesagt: "Das macht mich gesund!"? Versuchen Sie einmal, Momente zu finden, von denen Sie sagen: Das hat mir gut getan. Das hat meine Gesundheit gefördert.


Volltextsuche

und los geht's

MMag. Gerd Forcher MSc, Innsbruck
ImpressumDownloadLinksammlung